Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Schweinfurter Diözesanbüro-Geschäftsführer Richard Keller gestorben

Im Alter von 59 Jahren ist am Samstag, 16. Mai, überraschend Richard Keller, langjähriger Leiter des Diözesanbüros Schweinfurt, gestorben. Schweinfurts Stadtpfarrer Joachim Morgenroth, Dekan Gregor Mühleck (Dekanat Schweinfurt-Nord) und Dekan Werner Kirchner (Dekanat Schweinfurt-Süd) sowie die Dekanatsräte und die Mitarbeiter von Diözesanbüro, „+plus.punkt“ und „kom,ma“ zeigten sich in einer gemeinsamen Traueranzeige „bestürzt über den plötzlichen Tod unseres beliebten und sehr geschätzten Kollegen und Freunds“.

Keller absolvierte nach der Mittleren Reife im Jahr 1976 bis 1978 eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Im Anschluss arbeitete er, unterbrochen vom Wehrdienst bei der Bundeswehr, bis 1990 bei der BayWa in Arnstein, zuletzt als Betriebsleiter. Zum Jahresbeginn 1991 trat Keller als Verwaltungsangestellter und stellvertretender Heimleiter des Caritas Alten- und Pflegeheims „Maria Frieden“ in Schweinfurt in den Dienst der Diözese Würzburg. Im November des gleichen Jahres wechselte er als Geschäftsführer in das Diözesanbüro Schweinfurt. Keller hinterlässt seine Ehefrau und drei erwachsene Kinder. Die Beisetzung fand coronabedingt im engsten Familienkreis statt. Ein Gedenkgottesdienst wird zu einem späteren Zeitpunkt gefeiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung